AGB

Ver­sand und Bezahlung

Bezahlweisen 

Paypal
Vor­kas­se
Direkt­über­wei­sung

Versandkostenpauschale 

Inland 3,-€
EU 5,-€
CH & UK 10,-€ 

Versandlaufzeit 

Inland 5 Werk­ta­ge
Aus­land 7 Werktage 

AGB

1. Gel­tungs­be­reich

1.1 Die­se Geschäfts­be­din­gun­gen des Web­shops des Ver­eins „Memo­ra­bi­lis Vita“ (nach­fol­gend “Ver­käu­fer” genannt), gel­ten für alle Ver­trä­ge, die der Kun­de mit dem Ver­käu­fer hin­sicht­lich der im Online-Shop des Ver­käu­fers dar­ge­stell­ten Pro­duk­te und/oder Leis­tun­gen abschließt. Hier­mit wird der Ein­be­zie­hung von eige­nen Bedin­gun­gen des Kun­den wider­spro­chen, sofern nichts ande­res ver­ein­bart wurde.


1.2 Kun­den im Sin­ne der Zif­fer 1.1 sind sowohl Ver­brau­cher als auch Unter­neh­mer, wobei ein Ver­brau­cher jede natür­li­che Per­son ist, die ein Rechts­ge­schäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kann. Dage­gen ist ein Unter­neh­mer jede natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son oder eine rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen oder gewerb­li­chen Tätig­keit handelt.


2. Ver­trags­schluss
2.1 Die im Online-Shop des Ver­käu­fers ent­hal­te­nen Pro­dukt­dar­stel­lun­gen die­nen zur Abga­be eines recht­lich ver­bind­li­chen Ange­bots durch den Kun­den. Für alle Bestel­lun­gen gel­ten unse­re All­ge­mei­nen Lie­fer- und Zah­lungs­be­din­gun­gen. Alle Ange­bo­te sind frei­blei­bend.
2.2 Der Kun­de kann das Ange­bot tele­fo­nisch oder schrift­lich per E‑Mail abge­ben. Bei einer Bestel­lung über das Online-Bestell­for­mu­lar (Online-Shop) gibt der Kun­de nach Ein­ga­be sei­ner per­sön­li­chen Daten und durch Kli­cken des But­tons “Bestel­lung Abschi­cken” im abschlie­ßen­den Schritt des Bestell­pro­zes­ses ein recht­lich ver­bind­li­ches Ver­trags­an­ge­bot in Bezug auf die im Waren­korb ent­hal­te­nen Waren ab. Vor ver­bind­li­cher Abga­be der Bestel­lung kön­nen alle Ein­ga­ben lau­fend über die übli­chen Tas­ta­tur- und Maus­funk­tio­nen kor­ri­giert wer­den.
2.4 Der Ver­käu­fer kann das Ange­bot des Kun­den durch eine E‑Mail betä­ti­gen oder durch Aus­lie­fe­rung der Ware inner­halb von 7 Tagen anneh­men.
Der Ver­käu­fer ist berech­tigt, die Annah­me der Bestel­lung abzu­leh­nen.
2.5 Die Bestell­da­ten wer­den vom Ver­käu­fer gespei­chert und kön­nen vom Kun­den nach Absen­dung sei­ner Bestel­lung aber nicht über die Home­page des Ver­käu­fers abge­ru­fen werden.


3. Wider­rufs­recht
3.1. Sie kön­nen Ihre Ver­trags­er­klä­rung inner­halb von 14 Tagen ohne Anga­be von Grün­den in Text­form E‑Mail oder wenn Ihnen die Sache vor Frist­ab­lauf über­las­sen wird auch durch Rück­sen­dung der Sache wider­ru­fen. Die Frist beginnt nach Erhalt die­ser Beleh­rung in Text­form. Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist genügt die recht­zei­ti­ge form­lo­se Absen­dung des Wider­rufs oder der Sache. Der Wider­ruf ist zu rich­ten an: info@remedion.de


3.2 Wider­rufs­fol­gen
Im Fal­le eines wirk­sa­men Wider­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zurück­zu­ge­wäh­ren und ggf. gezo­ge­ne Nut­zun­gen (z.B. Zin­sen) her­aus­zu­ge­ben. Können Sie uns die emp­fan­ge­ne Leis­tung sowie Nut­zun­gen (z.B. Gebrauchs­vor­tei­le) nicht oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­schlech­ter­tem Zustand zurück­ge­wäh­ren bezie­hungs­wei­se her­aus­ge­ben, müs­sen Sie uns inso­weit Wert­er­satz leis­ten. Für die Ver­schlech­te­rung der Sache müs­sen Sie Wert­er­satz nur leis­ten, soweit die Ver­schlech­te­rung auf einen Umgang mit der Sache zurück­zu­füh­ren ist, der über die Prü­fung der Eigen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se hin­aus­geht. Unter “Prü­fung der Eigen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se” ver­steht man das Tes­ten und Aus­pro­bie­ren der jewei­li­gen Ware, wie es etwa im Laden­ge­schäft mög­lich und üblich ist.
Paket­ver­sand­fä­hi­ge Sachen sind auf Ihre Gefahr zurück­zu­sen­den. Sie haben die regel­mä­ßi­gen Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen. Ver­pflich­tun­gen zur Erstat­tung von Zah­lun­gen müs­sen inner­halb von 30 Tagen erfüllt wer­den. Die Frist beginnt für Sie mit der Absen­dung Ihrer Wider­rufs­er­klä­rung oder der Sache, für uns mit deren Emp­fang.
Das Wider­rufs­recht besteht nicht bei Ver­trä­gen
zur Lie­fe­rung von Waren, die nicht vor­ge­fer­tigt sind und für deren Her­stel­lung eine indi­vi­du­el­le Aus­wahl oder Bestim­mung durch den Ver­brau­cher maß­geb­lich ist oder die ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se des Ver­brau­chers zuge­schnit­ten sind; Aether­flu­ide sind aus Gesund­heit­li­chen und hygie­ni­schen Grün­den von der Rück­ga­be ausgeschlossen.


4. Prei­se und Zah­lungs­be­din­gun­gen
4.1 Die ange­ge­be­nen Prei­se des Ver­käu­fers sind End­ver­brau­cher­prei­se.
- wir berech­nen für alle Lie­fe­run­gen inner­halb Deutsch­lands eine Ver­sand­kos­ten­pau­scha­le
von 3,-€ (bis 2Kg)
- für Lie­fe­run­gen in das euro­päi­sche Aus­land 5,-€ (bis 2Kg)
- für Lie­fe­run­gen nach Groß­bri­tan­ni­en und Schweiz 10,-€ (bis 2Kg)
Ver­sand
4.2 Für Lie­fe­run­gen inner­halb Deutsch­lands und in das euro­päi­sche Aus­land und bie­tet der Ver­käu­fer fol­gen­de Zah­lungs­mög­lich­kei­ten an:
- Vor­aus­kas­se per Über­wei­sung
- PayPal

Der Ver­sand erfolgt umge­hend nach Zah­lungs­ein­gang inner­halb sie­ben Werk­ta­ge, wenn bei dem jewei­li­gen Arti­kel nichts Gegen­tei­li­ges erwähnt ist.
Die Lie­fe­rung bei bestimm­ten Arti­keln wel­che erst ange­fer­tigt wer­den, wird ein Lie­fer­ter­min geson­dert mitgeteilt.

4.3 Bei Lie­fe­run­gen in Län­der außer­halb der Euro­päi­schen Uni­on fal­len im Ein­zel­fall wei­te­re Kos­ten an, wie z.B. wei­te­re Steu­ern und/oder Abga­ben, etwa in Form von Zöl­len.
4.5 Der Kun­de ist zur Auf­rech­nung nur dann berech­tigt, wenn die Gegen­for­de­rung unbe­strit­ten, rechts­kräf­tig fest­ge­stellt oder von dem Ver­käu­fer aner­kannt ist.
4.6 Der Kun­de kann ein Zurück­be­hal­tungs­recht nur aus­üben, soweit es sich um For­de­run­gen aus dem­sel­ben Ver­trags­ver­hält­nis han­delt.
5. Lie­fer- und Ver­sand­be­din­gun­gen sowie Gefahr­über­gang
5.1 Die Lie­fe­rung von Waren erfolgt regel­mä­ßig auf dem Ver­sand­we­ge und an die vom Kun­den ange­ge­be­ne Lie­fer­an­schrift. Bei der Abwick­lung der Trans­ak­ti­on, ist die in der Kauf­ab­wick­lung des Ver­käu­fers ange­ge­be­ne Lie­fer­an­schrift maß­geb­lich. Abwei­chend hier­von ist bei Aus­wahl der Zah­lungs­art PayPal die vom Kun­den bei PayPal hin­ter­leg­te Lie­fer­an­schrift maß­geb­lich.
5.2 Ist eine Lie­fe­rung an den Kun­den nicht mög­lich, sen­det das beauf­trag­te Trans­port­un­ter­neh­men die Ware an den Ver­käu­fer zurück, wobei der Kun­de die Kos­ten für die erfolg­lo­se Anlie­fe­rung zu tra­gen hat. Dies gilt nicht, wenn der Kun­de vor­über­ge­hend an der Annah­me der ange­bo­te­nen Leis­tung ver­hin­dert war, es sei denn, dass der Ver­käu­fer ihm die Leis­tung eine ange­mes­se­ne Zeit vor­her ange­kün­digt hat­te oder wenn der Kun­de hier­durch sein Wider­rufs­recht aus­übt.
5.3 Grund­sätz­lich geht die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und der zufäl­li­gen Ver­schlech­te­rung der ver­kauf­ten Ware mit der Über­ga­be an den Kun­den oder eine emp­fangs­be­rech­tig­te Per­son über. Han­delt es sich bei dem Kun­den um einen Unter­neh­mer (die­ser han­delt in Aus­übung sei­ner gewerb­li­chen oder selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit; § 14 BGB), geht die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und der zufäl­li­gen Ver­schlech­te­rung beim Ver­sen­dungs­kauf mit der Aus­lie­fe­rung der Ware am Geschäfts­sitz des Ver­käu­fers an eine geeig­ne­te Trans­port­per­son über.
5.4 Gegen­über einem Unter­neh­mer gel­ten alle ver­ein­bar­ten Lie­fer­fris­ten vor­be­halt­lich rich­ti­ger und recht­zei­ti­ger Selbst­be­lie­fe­rung in Fäl­len, in denen der Ver­käu­fer ein kon­kre­tes Deckungs­ge­schäft abge­schlos­sen und die feh­len­de Ver­füg­bar­keit nicht zu ver­tre­ten hat.
5.5. Lie­fer­fris­ten sind nur soweit ver­bind­lich, als sie von uns schrift­lich bestä­tigt wor­den sind. In allen Fäl­len trägt der Käu­fer die Ver­sand­kos­ten­pau­scha­le. Unse­re Prei­se schlie­ßen eine han­dels­üb­li­che und für den nor­ma­len Ver­sand geeig­ne­te Ver­pa­ckung ein.
6. Eigen­tums­vor­be­halt
Die gelie­fer­te Ware des Ver­käu­fers bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung im Eigen­tum des Ver­käu­fers.
7. Män­gel­haf­tung
7.0 Eine Garan­tie besteht bei den vom Ver­käu­fer gelie­fer­ten Waren nur, wenn die­se aus­drück­lich abge­ge­ben wur­de. Kun­den wer­den über die Garan­tie­be­din­gun­gen vor der Ein­lei­tung des Bestell­vor­gangs infor­miert.
Liegt ein Man­gel der Kauf­sa­che vor, gel­ten die gesetz­li­chen Vor­schrif­ten. Hier­von abwei­chend gilt:
7.1 Für Unter­neh­mer — begrün­det ein unwe­sent­li­cher Man­gel grund­sätz­lich kei­ne Män­gel­an­sprü­che, — hat der Ver­käu­fer die Wahl der Art der Nach­er­fül­lung, — beträgt bei neu­en Waren die Ver­jäh­rungs­frist für Män­gel ein Jahr ab Gefahr­über­gang, — sind bei gebrauch­ten Waren die Rech­te und Ansprü­che wegen Män­geln grund­sätz­lich aus­ge­schlos­sen, — beginnt die Ver­jäh­rung nicht erneut, wenn im Rah­men der Män­gel­haf­tung eine Ersatz­lie­fe­rung erfolgt.
7.2 Für Ver­brau­cher beträgt die Ver­jäh­rungs­frist für Män­gel­an­sprü­che
- bei neu­en Waren zwei Jah­re ab Ablie­fe­rung der Ware an den Kun­den.
- bei gebrauch­ten Waren ein Jahr ab Ablie­fe­rung der Ware an den Kun­den, mit der Ein­schrän­kung der Zif­fer 7.3.
7.3 Für Unter­neh­mer und Ver­brau­cher gilt, dass die vor­ste­hen­den Haf­tungs­be­schrän­kun­gen in Zif­fer 7.1 und Zif­fer 7.2 sich nicht auf Scha­dens- und Auf­wen­dungs­er­satz­an­sprü­che bezie­hen, die der Käu­fer nach den gesetz­li­chen Vor­schrif­ten wegen Män­geln gel­tend machen kann. Für die­se Ansprü­che gilt Zif­fer 8.
7.4 Dar­über hin­aus gilt für Unter­neh­mer, dass die gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­fris­ten für den Rück­griffs­an­spruch nach § 478 BGB unbe­rührt blei­ben. Glei­ches gilt für Unter­neh­mer und Ver­brau­cher bei vor­sätz­li­cher Pflicht­ver­let­zung und arg­lis­ti­gem Ver­schwei­gen eines Man­gels.
7.5 Ist der Kun­de Kauf­mann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kauf­män­ni­sche Unter­su­chungs- und Rüge­pflicht gemäß § 377 HGB. Unter­lässt der Kun­de die dort gere­gel­ten Anzei­ge­pflich­ten, gilt die Ware als geneh­migt.
7.6 Ist der Kun­de Ver­brau­cher, wird er gebe­ten, ange­lie­fer­te Waren mit offen­sicht­li­chen Trans­port­schä­den bei dem Zustel­ler zu rekla­mie­ren und hier­von den Ver­käu­fer in Kennt­nis zu set­zen. Kommt der Kun­de dem nicht nach, hat dies kei­ner­lei Aus­wir­kun­gen auf sei­ne gesetz­li­chen oder ver­trag­li­chen Män­gel­an­sprü­che.
7.7 Ist die Nach­er­fül­lung im Wege der Ersatz­lie­fe­rung erfolgt, ist der Kun­de dazu ver­pflich­tet, die zuerst gelie­fer­te Ware inner­halb von 30 Tagen an den Ver­käu­fer auf des­sen Kos­ten zurück­zu­sen­den. Die Rück­sen­dung der man­gel­haf­ten Ware hat nach den gesetz­li­chen Vor­schrif­ten zu erfol­gen.
7.8 Die Abtre­tung der Män­gel­an­sprü­che des Kun­den ist aus­ge­schlos­sen.
8. Haf­tung
8.1 Für eine Haf­tung des Ver­käu­fers auf Scha­dens­er­satz gel­ten unbe­scha­det der sons­ti­gen gesetz­li­chen Anspruchs­vor­aus­set­zun­gen fol­gen­de Haf­tungs­aus­schlüs­se und ‑begren­zun­gen.
8.2 Der Ver­käu­fer haf­tet unbe­schränkt, soweit die Scha­dens­ur­sa­che auf Vor­satz oder gro­ber Fahr­läs­sig­keit beruht.
8.3. Fer­ner haf­tet der Ver­käu­fer für die leicht fahr­läs­si­ge Ver­let­zung von wesent­li­chen Pflich­ten, deren Ver­let­zung die Errei­chung des Ver­trags­zwecks gefähr­det, oder für die Ver­let­zung von Pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Kun­de regel­mä­ßig ver­traut. In die­sem Fall haf­tet der Ver­käu­fer jedoch nur für den vor­her­seh­ba­ren, ver­trags­ty­pi­schen Scha­den. Der Ver­käu­fer haf­tet nicht für die leicht fahr­läs­si­ge Ver­let­zung ande­rer als der in den vor­ste­hen­den Sät­zen genann­ten Pflich­ten.
8.4. Die vor­ste­hen­den Haf­tungs­be­schrän­kun­gen gel­ten nicht bei Ver­let­zung von Leben, Kör­per und Gesund­heit, für einen Man­gel nach Über­nah­me einer Garan­tie für die Beschaf­fen­heit des Pro­duk­tes und bei arg­lis­tig ver­schwie­ge­nen Män­geln. Die Haf­tung nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz bleibt unbe­rührt.
8.5. Soweit die Haf­tung des Ver­käu­fers aus­ge­schlos­sen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die per­sön­li­che Haf­tung von Arbeit­neh­mern, Ver­tre­tern und Erfül­lungs­ge­hil­fen.
9. Sons­ti­ges
Wir wei­sen dar­auf hin, dass wir im Rah­men des übli­chen Geschäfts­ver­kehrs anfal­len­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten unse­rer Kun­den im Sin­ne des Daten­schutz­ge­set­zes spei­chern und ver­ar­bei­ten.
10. Geis­ti­ge Eigen­tums­rech­te
Die geis­ti­gen Eigen­tums­rech­te für die Reme­di­on Inter­net-Sei­ten ein­schließ­lich ihrer Gestal­tung und Inhal­te, ins­be­son­de­re aller Doku­men­te, Ele­men­te und Pro­gram­me, ste­hen aus­schließ­lich Reme­di­on und dür­fen ohne vor­he­ri­ge aus­drück­li­che Ein­wil­li­gung nicht ver­viel­fäl­tigt, ver­brei­tet, bear­bei­tet oder öffent­lich wie­der­ge­ge­ben wer­den. Auß­nah­men gel­ten für die Tei­le unse­res Online­an­bo­tes das uns von ande­ren Fir­men zu Ver­fü­gung gestellt wur­de.
Die Repro­duk­ti­on oder sons­ti­ge Ver­wen­dung der ver­öf­fent­lich­ten Doku­men­te ist nur zu infor­ma­ti­ven Zwe­cken oder zum per­sön­li­chen Gebrauch zuläs­sig. Jede ande­re Repro­duk­ti­on und jeder ande­re Gebrauch ist aus­drück­lich unter­sagt.
Links auf unse­re Inter­net-Sei­ten sind ohne unse­re vor­he­ri­ge Zustim­mung unzu­läs­sig.
11. Wich­ti­ge Kun­den­in­for­ma­ti­on
Mit Kauf die­ser gekenn­zeich­ne­ten Ware ver­pflich­ten Sie sich, für eine fach­ge­rech­te Ver­ar­bei­tung zu sor­gen. Die Abbil­dun­gen auf unse­rer Web­sei­te sind unver­bind­lich. Sie kön­nen sich in Far­be, Form und Grö­ße etwas von den Ori­gi­nal­pro­duk­ten unter­schei­den. Ände­run­gen, Druck­feh­ler und Irr­tü­mer jeg­li­cher Art behal­ten wir uns vor. Der Ver­trag unter­liegt deut­schem Recht. Die Unwirk­sam­keit ein­zel­ner Punk­te die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gung berührt die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen nicht. Der Ver­trag unter­liegt deut­schem Recht. Die Unwirk­sam­keit ein­zel­ner Punk­te die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gung berührt die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen nicht.
12. Daten­schutz­er­klä­rung
Die Daten­schutz­er­klä­rung ent­neh­men sie bit­te dem Menü­punkt „Daten­schutz“
13. Anwend­ba­res Recht
13.1 Für sämt­li­che Rechts­be­zie­hun­gen der Par­tei­en gilt das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land unter Aus­schluss der Geset­ze über den inter­na­tio­na­len Kauf beweg­li­cher Waren. Bei Ver­brau­chern gilt die­se Rechts­wahl nur inso­weit, als nicht der gewähr­te Schutz durch zwin­gen­de Bestim­mun­gen des Rechts des Staa­tes, in dem der Ver­brau­cher sei­nen gewöhn­li­chen Auf­ent­halt hat, ent­zo­gen wird.
13.2 Gericht­stand und Erfül­lungs­ort ist der Sitz des Ver­käu­fers, wenn der Kun­de Kauf­mann, juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts oder öffent­lich-recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen ist.
13.3 Die Ver­trags­spra­che ist Deutsch.
11.4 Platt­form der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on zur Online-Streit­bei­le­gung (OS) für Ver­brau­cher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht ver­pflich­tet an einem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le teilzunehmen.

 

Anmelden

Neues Kundenkonto anlegen

Ein Passwort wird an Deine E-Mail-Adresse gesendet.

Newsletter